Pressestimmen

Samstag, 02.08.2014

Nach fünf Jahren erneut eine magische Stimmung bei der KaMuNa in der Städtischen Galerie, Karlsruhe.

Weiterlesen...

Samstag, 17.05.14

Am Samstag, 17. Mai eröffneten DoubleTonic mit „Drops of Celtic Life” die neue Konzertsaison in der historischen Ellmendinger Kelter.

Weiterlesen...

Samstag, 30.11.2013

Volles Haus - Gänsehautmomente - Stehende Ovationen...

Weiterlesen...

Samstag, 07.09.2013

Ein voller Erfolg war unser Benefizkonzert in der Schlossmühle in Rohrbach zugunsten des Vereins Kind & Familie Lingenfeld und der kleinen Lilli-Marie.

Weiterlesen...

Samstag, 02.08.2014

Nach fünf Jahren erneut eine magische Stimmung bei der KaMuNa in der Städtischen Galerie, Karlsruhe.

Double Tonic klingt nicht nach Schottland und Kelten-Rock. Welcher Schotte würde einen Tonic bestellen? Dennoch, die Band aus dem Gäu spielt Kelten-Rock made in Scotland, keine abgenudelte Folklore. Das verhindert schon Frontfrau Yvonne Arnitz, deren Name nicht wirklich highländisch klingt, die aber aus dem Land der Whiskeys, Meere, Schafe, Balladen und wunderschönen Songs stammt, was man beim ersten Ton hört. Sie verfügt über eine klare, betont warme Stimme, für die es kein Fach gibt. So schafft Double Tonic das schier Unmögliche: Bekannte Songs (manche zum Weinen, andere zum Mitgrölen) in neue und hörbare Arrangements zu gießen. Schon eine kleines Wunder bei "She Moved Through the Fair", "Wild Mountain Thyme" oder "Je Jacobites". Das sind kräftige, tieftorfige Single-Malt-Tropfen auf der Scheibe. Wolfgang Klockewitz (Keys), Bläser Klaus Buchner, der stimmlich führt, sich zurückhält, elegant übergibt (am schönsten sein so was von gepflegter Sopran-Sax-Ton) lassen es locker perlen, Uwe Lehmann (Bass) und Matthias Klittich (Schlagwerk) sorgen, wo nötig, für Dampf und Druck. Darüber thront die verbindliche Stimme von Yvonne Arnitz. Beeindruckend: "The Blantyre Explosion". Allen der Song lohnt die Scheibe.
(KURIER 07/2014 - Harald Schwiers)